Xycl-Logo

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein, um die Suche zu starten.

Artikel nur in Deutsch vorhanden 
Xycl » Technik-Tipps » Gitarren-Sound » Moderner voller Sound

Moderner voller Sound

Worum geht's?

Heutzutage wird ein Gitarrensound bevorzugt, der unten herum richtig reinhaut. Falls der Bassist mal keine Zeit haben sollte, so fällt dies dem Publikum dank des vollen Gitarrensounds kaum auf. Ende der 60er und in den 70ern als die Rockgitarre erfunden wurde, war dies noch anders. Dank der soeben "erfundenen" Verzerrung, den Fuzz-Pedals und Treble-Boostern waren die Gitarren eher grell als voll.

Aus dieser Zeit übernommen haben wir die 12" (305mm) Lautsprecher und die elektr. Schaltungen. Müssen wir nun einen neuen "Nu-Rock" Amp kaufen? Oder gibt es Möglichkeiten seinem alten Marshall oder Vox soundtechnisch etwas auf die Sprünge zu helfen?

Vorbereitung

Da die Klangregelung der meisten Gitarren-Verstärker passiv und vor allem im Bass-Bereich recht uneffektiv arbeitet (soll heißen, dass ein Drehen am Bassregler nicht viel verändert), benötigen wir einen externen Equalizer. Also z.B. einen DOD FX40B, Boss GE-7 oder Behringer EQ-700. Außerdem muss der Gitarren-Amp zwingend eine Effects-Loop besitzen, da wir den Equalizer zwischen PreAmp und Power-Amp schalten müssen. Falls der Verstärker mit einer parallelen Effects-Loop ausgestattet ist, so muss diese auf 100% Wet eingestellt werden!

Equalizing

Lasst die Frequenzen kleiner 120 Hz unangetastet! Zwischen 120 Hz und 800 könnt ihr dann per grafischem Equalizer im Frequenzgang einen Berg einzeichnen. Da wir einen neuen Sound formen und nicht versuchen Raumresonanzen herauszufiltern, können wir den Equalizer auch ruhig etwas kräftiger einstellen. Also z.B. +12 dB bei 200 Hz. Lasst euch von euren Ohren leiten. Gut ist, was gut klingt! Achtet allerdings darauf es nicht zu übertreiben, da gerade Transistor-Amps bei angehobenen Bässen schnell zur Übersteuerung und damit zu einen fiesen Transistor-Verzerrung neigen.




Anonymous
Comment
Bässe und Höhen
Reply #1 on : Thu February 25, 2010, 00:03:24
Ich habe immer versucht die Höhen abzusenken, wenn sie mir zu grell waren. Danach wars zu dumpf.
Durch das Anheben der Bässe treten die Höhen in den Hintergrund.
Jetzt ist der Sound runder und ausgewogener.

Kommentar schreiben

  • Benötigte Felder sind mit * markiert.
  • BBCODE Style für URLs. [URL=example.com]Linktext[/URL] ohne HTTP:// !!!

If you have trouble reading the code, click on the code itself to generate a new random code.
Security Code:
 

Valid XHTML 1.0 Transitional   Valid CSS!

Interessante Seiten - Sitemap - Datenschutz - Impressum

Seite erzeugt in 0.3160 s. Zuletzt geändert am 2010-06-11