Xycl-Logo

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein, um die Suche zu starten.

Artikel nur in Deutsch vorhanden 
Xycl » Technik-Tipps » Gitarren-Sound » Analog vs. Digital

Analog vs. digital Modeling

Analoge Preamps

Im Besitz oder zumindest ausprobiert habe ich den Koch Pedaltone, Mesa V-Twin und den Hughes & Kettner Tubeman 1 und MK 2 Preamp. Alle Preamps haben ihren eigenen Sound und sind mehr oder weniger flexibel. D.h. ich kann ohne langes Fummeln zwischen guten bis hervorragenden Sounds umschalten. Ihr Nachteil ist offensichtlich. Keine weiteren Effekte und ein vom Hersteller festgelegtes Soundspektrum. So wie bei einem Röhrenverstärker. Dafür ist es allerdings sehr schwer einen schlechten Sound einzustellen.

Digitale Modeler

Ebenfalls im Besitz oder längere Zeit ausprobiert habe ich den Line6 Pod Pro, Line6 Pod XT, Line6 Pod X3, Vox Tonelab SE, Boss GT-8 und Boss GT-10. Alle Geräte bieten neben dem reinen Amp-Modeling noch eine Vielzahl an Effekten. Der Vorteil dieser digitalen Modeler ist natürlich, dass sie einen Haufen zusätzlicher Effekte mitbringen und MIDI steuerbar sind. Aufgrund der Vielzahl vorhandenen Verstärkersimulationen ist es allerdings schwierig sofort "seinen" Sound zu finden. Außerdem sollte ihr Quantität (Anzahl der Effekte bzw. Verstärker-Simulationen) nicht mit Qualität verwechseln.

Vergleich zwischen analog und digital

Die analogen Geräte kann ich anstöpseln, die Klangregelung auf 12 Uhr stellen und erhalte dann einen authentischen Sound, den ich dann schnell per Klangreglung weiter anpassen kann. Bei den digitalen Modelern hingegen muss ich alle Verstärker-Simulationen durchprobieren und anschließend per EQ an meinen gewünschten Sound anpassen. Vielleicht habe ich den falschen Verstärker ausgewählt und schaffe die EQ Einstellung dann nicht. Insgesamt tendiere ich bei den digitalen Wundertüten mehr dazu mit ihnen als mit meiner Gitarre zu spielen. Immer auf der Suche nach "dem" Sound.

Zurzeit benutze ich wieder meinen Tubeman 2 statt des Boss GT-8. Drei klasse Sounds; und gut. Aber ich weiß, dass der Zeitpunkt kommt, an dem ich wieder mehr Sounds benötige oder zumindest zur Verfügung haben möchte. Dann schlägt wieder die Stunde des Boss GT-8.


Themenverwandte Artikel:



Eddie
Comment
Analog
Reply #1 on : Wed November 25, 2009, 20:35:45
Es ist viel einfacher
1) Mit einem Röhrenpreamp einen guten Sound
2) Mit einem digitalen Modeler einen schlechten Sound

einzustellen.

Kommentar schreiben

  • Benötigte Felder sind mit * markiert.
  • BBCODE Style für URLs. [URL=example.com]Linktext[/URL] ohne HTTP:// !!!

If you have trouble reading the code, click on the code itself to generate a new random code.
Security Code:
 

Valid XHTML 1.0 Transitional   Valid CSS!

Interessante Seiten - Sitemap - Datenschutz - Impressum

Seite erzeugt in 0.3390 s. Zuletzt geändert am 2010-05-30