Xycl-Logo

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein, um die Suche zu starten.

Artikel nur in Deutsch vorhanden 

Boss VF-1 Vocoder

Der Aufbau eines Vocoders

Ein Vocoder besitzt 2 Eingänge. Einen Träger-Signal- sowie einen Modulations-Signal-Eingang. Das Signal, das am Modulations-Eingang des Vocoders anliegt, moduliert das Träger-Signal.
Oder einfacher ausgedrückt. An den Träger-Signal-Eingang schließen wir ein Instrument an und an den Modulations-Eingang ein Mikrofon. Der Vocoder sorgt dann dafür, dass der Gesang bzw. die Sprache, die über das Mikrofon aufgenommen wird, auf das Instrument moduliert wird. Das Instrument singt dann also, dank des Vocoders!

Wie funktioniert ein Vocoder

Ein Vocoder analysiert die spektrale Frequenz-Verteilung des Modulations-Signals und überträgt diese Frequenz-Verteilung mit Filtern auf das Träger-Signal. Aus dieser simpel klingenden Aussage ergeben sich jedoch sofort 2 wichtige Bedingungen:

  1. Das Träger-Signal muss neben dem Grundton möglichst viele Harmonische enthalten, da die Filter des Vocoders nur das wegfiltern können was zuvor auch da war. Am Besten ist natürlich Rauschen, da dieses spektral gleichverteilt ist. Also aus sehr vielen Tönen besteht. Klingt aber natürlich nicht so gut, wie eine verzerrte E-Gitarre.
  2. Die Filter-Sektion des Vocoders muss aus möglichst vielen einzelnen Filtern bestehen, um das Modulations-Signal möglichst exakt auf das Träger-Signal übertragen zu können.

Nummer 1. liegt in unserer Verantwortung. Eine verzerrte E-Gitarre oder ein sehr heller Synthi-Sound sind hier angebracht. Die Anzahl der Filter gibt der Vocoder vor. Es sollten schon mindestens 10 Filter sein, damit man ein Instrument durch den Vocoder auch wirklich singen hört. Allerdings gilt hier: Viel hilft viel.

Der Boss VF-1 Vocoder

Boss hat dem Vocoder des VF-1 10 Filter spendiert. Also genau so viel bzw. wenig wie eben notwendig. Damit der Vocoder trotzdem ein halbwegs verständliches singendes Instrument erzeugt, können wir das Mikrofon-Signal durch einen Hochpass schicken und danach dem Ausgang zumischen. Damit können wir die Verständlichkeit der Konsonaten deutlich erhöhen. Wie jeder andere Vocoder besitzt auch der Boss VF-1 Vocoder die Möglichkeit die 10 vorhandenen Filter in ihrer Lautstärke einzustellen. Außerdem können wir festlegen, ob der Ausgang in mono vorliegt oder ob die ungeraden Filter links und die geraden rechts oder ob die tiefen Frequenzen links und die hohen rechts liegen. Zusätzlich kann über Envelope festgelegt werden, ob die Stimme oder das Instrument hervorgehoben wird oder ob der Vocoder einen vintage Touch erhalten soll.

Insgesamt lässt sich sagen, dass der Boss VF-1 Vocoder ein gelungener Effekt ist, wobei die Betonung auf Effekt liegt!


Themenverwandte Artikel:



Anonymous
Comment
Vocoder
Reply #1 on : Thu June 04, 2009, 20:45:12
den VF-1 besitze ich schon lange. Habe den Vocoder bis gestern noch nie ausprobiert.
Danke.

Kommentar schreiben

  • Benötigte Felder sind mit * markiert.
  • BBCODE Style für URLs. [URL=example.com]Linktext[/URL] ohne HTTP:// !!!

If you have trouble reading the code, click on the code itself to generate a new random code.
Security Code:
 

Valid XHTML 1.0 Transitional   Valid CSS!

Interessante Seiten - Sitemap - Datenschutz - Impressum

Seite erzeugt in 0.3000 s. Zuletzt geändert am 2010-03-12