Xycl-Logo

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein, um die Suche zu starten.

Die Boss GT Overdrive und Distortion Pedale Boss GT Overdrive and Distortion Stompboxes
Xycl » E-Gitarren Effektgeräte » Boss GT Multieffektgerät » Overdrive & Distortion

Die Boss GT Overdrive und Distortion Pedale

Einführung

Im Internet ist überall nachzulesen, dass die Simulation der zahlreichen Overdrive und Distortion Pedale Boss angeblich nicht besonders gut gelungen sei. Warum ist dies so? Hierzu gibt's keine klare Antwort.

Grundlagen

Jeder von euch, der mit diversen Overdrive bzw. Distortion Pedalen und einem richtigen Gitarrenverstärker schon Erfahrung gesammelt hat, weiß, dass nicht jedes Pedal zu jedem Gitarrenverstärker passt. Z.B. erzeugen sehr helle Distortion Pedale mit einem höhenreichen Fenderverstärker einen wahrhaft messerscharfen Sound. Da fallen einem die Ohren ab. Es ist also wichtig die richtige Kombination von Overdrive bzw. Distortion Pedal und Gitarrenverstärker zu finden.

Die simulierten Overdrive und Distortion Pedale

Ein Problem mit den Pedalen ist sicherlich, dass Boss es etwas zu gut gemeint hat. Statt wie bei den original Overdrives nur einen einzigen Tone-Regler zu haben, hat Boss den Verzerrern einen Bass- und Höhen-Regler spendiert. Damit ist es fast unmöglich mit einem simulierten Pedal, das wir auch im Original besitzen, den gleichen Sound zu erhalten, denn die Klangreglung funktioniert nicht gleich. Allerdings können wir stattdessen den EQ-Block benutzen. Hierzu müssen wir einen der Mitten-Regler auf die Frequenz und die Güte einstellen, die der Tone-Regler des original Verzerrers auch besitzt. Damit funktioniert der Mitten-Regler des EQ-Block dann wie der Tone-Regler unseres Verzerrers.

Die Amp-Simulationen

Ein weitere Unterschied zwischen den Overdrive und Distortion-Pedalen auf der einen und den Amps auf der anderen Seite ist sicherlich die unterschiedlich stark ausgeprägte Dynamik. Aber auch dies ist in der Realität genauso. Die Röhrenverstärker besitzen mehr Dynamik als die Transistor Overdrive und Distortion Pedale. Und genau dies ist in den Boss GT-10 bzw. Boss GT-8 Simulationen auch so.

Resumee

Mit den besprochenen Tipps lassen sich die Overdrive und Distortion Pedale hervorragend einsetzen und klingen durchaus realitätsnah.


Themenverwandte Artikel:



Kommentar schreiben

  • Benötigte Felder sind mit * markiert.
  • BBCODE Style für URLs. [URL=example.com]Linktext[/URL] ohne HTTP:// !!!

If you have trouble reading the code, click on the code itself to generate a new random code.
Security Code:
 

Valid XHTML 1.0 Transitional   Valid CSS!

Interessante Seiten - Sitemap - Datenschutz - Impressum

Seite erzeugt in 0.5300 s. Zuletzt geändert am 2010-03-12