Xycl-Logo

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein, um die Suche zu starten.

Per 4 Kabel Methode den Preamp im Boss GT-10 bzw. GT-8 einschleifen Boss GT-10 / GT-8: Using the preamp of your guitar amp with the 4 cable method

Per 4 Kabel Methode den Preamp im Boss GT-10 bzw. GT-8 einschleifen

Einführung 

Mithilfe der 4 Kabel Methode (eng. 4CM oder 4 Cable Methode) kann man das Boss GT-10 so mit dem vorhandenen Gitarrenverstärker verbinden, dass man die Verzerrung des Preamps weiterhin nutzen kann. D.h. in diesem Fall würde man die Preamps des Boss GT-10 nicht nutzen! Die Methode bietet zusätzlich den Vorteil, dass man beliebig zwischen dem Gitarren-Vorverstärker und einem Amp-Model des Boss GT-10 hin- und herschalten kann. Die einzige Voraussetzung ist, dass der Gitarrenverstärker eine Effects-Loop besitzt.

Aufbau

  1. Kabel: Gitarre in den Input des Boss GT-10 stöpseln.
  2. Kabel: Effects-Loop Send des Boss GT-10 mit dem Input des Gitarrenverstärkers verbinden.
  3. Kabel: Effects-Loop Send des Verstärkers in die Effects-Loop Return des Boss GT-10.
  4. Kabel: Output des Boss GT-10 in die Effects-Loop Return des Verstärkers.

Programmierung des Patches

  1. Preamp-Sim ist aus
  2. Ext Loop an

oder

  1. Preamp-Sim an
  2. Ext Loop aus

Im ersten Fall benutzt man den Preamp des Gitarrenverstärkers. Deshalb ist die Preamp-Simulation des Boss GT-10 ausgeschaltet. Im zweiten Fall ist die Ext. Loop ausgeschaltet, der Preamp des Gitarrenverstärkers wird also nicht benutzt und das Gitarrensignal geht vom Ausgang des Boss GT-10 direkt in den Power-Amp des Gitarrenverstärkers. Daher ist im zweiten Fall die Preamp-Simulation des Boss GT-10 eingeschaltet und der Gitarrenverstärker wird "nur" zur Verstärkung benutzt.


Themenverwandte Artikel:



Showing comments 1 to 10 of 61 | Next | Last
Arne
Comment
Schlechter Klang
Reply #61 on : Sat August 15, 2015, 12:45:49
1) Wie klingt es denn ohne GT-10?
2) Wie ist der GT-10 angeschlossen?
3) Was für Effekte liefert er?
Christian
Comment
Schlechter Klang
Reply #60 on : Wed August 12, 2015, 10:16:18
Hallo allerseits,

ich spiele ne Gibson LP, Boss GT 10, box Marshall jcm 900 und Verstärker Marshall jcm 2000 tsl 100.

Nun meine Frage. Der sound klingt wie aus der dose ohne Druck, trotz Effektgerät...wieso?

Gruß Christian
Arne
Comment
Falsch verstanden
Reply #59 on : Thu April 10, 2014, 14:50:15
Es ging doch darum, dass du eine Möglichkeit suchst, um die Pegel vernünftig einzustellen. Mit der Methode kannst du nun per Fußschalter statt durch Umbauen die beiden Sounds anhören und den Pegel vernünftig einstellen
Axel
Comment
Ja, aber...
Reply #58 on : Thu April 10, 2014, 07:42:41
Vielen Dank Arne für deinen Vorschlag. Aber bei der von dir vorgeschlagenen Methode habe ich nicht die Möglichkeit, den Amp mit eigener Zerre UND Effekten zu spielen. Oder habe ich dich da nun irgendwie falsch verstanden?
Arne
Comment
Umschalter
Reply #57 on : Wed April 09, 2014, 14:50:15
Warum holst du dir nicht einen Umschalter wie den Lead Foot ABY und ein Y-Kabel mit 2 Klinikenbuchsen auf einen Klinkenstecker?
Das Y-Kabel kommt in den Eingang des Verstärkers und die Gitarre in den Eingang des Umschalters.
Ein Ausgang des Umschalters geht in den Boss GT und der andere in eine der 2 Klinkenbuchsen des Y-Kabels. In die andere Buchse kommt der Send des Boss GT.
Dann kannst du mit dem Umschalter das Gitarrensignal entweder in den Eingang des Boss GT oder aber in den Amp-Input senden.
Last Edit: April 09, 2014, 14:51:26 by Arne  
Axel
Comment
Output Level und Vox AC30 C2
Reply #56 on : Wed April 09, 2014, 11:19:51
Hi!

Ich betreibe meinen Vox AC30 C2 über ein Boss GT-10 mit der 4-Kabelmethode. Ziel der Verkabelung ist für mich, die Amp-eigene Vorstufe (Zerre) so original wie möglich zu nutzen. Nun kommt mein Problem: Das Signal wird ja a) durch die send/return-level und b) durch die Einstellung des Output-Levels des GT-10 beeinflusst. Mir fällt es unheimlich schwer, mir den Sound des Vox „pur“ einzuprägen, d. h. Input High Top Boost, Bypass off und danach das Board dazwischen zu schalten, Bypass on, usw… da vergeht zu viel Zeit und es gelingt mir (glaube ich) nicht, das Board so einzustellen, dass das wie das originale Signal klingt. Jetzt die Frage: Habt ihr evtl. für die s/r-Level eine Musterlösung parat? Ich habe jetzt S=110 und R=100. Ihr habt ja vermutlich schon zig andere Vollröhrenamps mit deinem GT-10 „befeuert“ und habt da evtl. immer die gleiche Einstellung gewählt. Auch möchte ich euch gerne nach eurer Einstellung für das Output-Level des GT-10 fragen, da das auch das Klangverhalten ganz kriegsentscheidend beeinflusst. Ich habe den momentan auf 12 Uhr stehen, sollte ich darunter bleiben, z. B. 10 Uhr wird der Sound grottenschlecht, weil er total künstlich und blechern klingt. Kann man das Signal mit zu hoher Einstellung übersteuern?

Vielen Dank schon mal...
Olli
Comment
Poties doch nicht tot...;-)
Reply #55 on : Wed January 22, 2014, 14:08:15
Nochmals hallo,

das Problem hat sich erledigt. Ich hatte den Type-Variation-Button in der Overdrive Section ausversehen auf Custom statt auf External gestellt. Zwar finde ich die Bedienung des GT-6 hier äußerst inkonsistent (die externe Quelle wählt man ja eigentlich mit dem Drehregler, wozu das Ganze noch mal zwingend per Type Variation?), aber wenn man's weiß, einfach machen und nicht hinterfragen...;-)

Gruß
Olli
Olli
Comment
Poties am Amp tot?
Reply #54 on : Fri January 17, 2014, 19:37:36
Hallo zusammen,

ich habe mein GT-6 per 4KM mit meinem Marshall JCM900SL-X verbunden. Da der Amp ein Einkanaler und absolut auf High Gain getrimmt ist, nutze ich die Amp-Simulationen des GT-6 für Cleansounds und bei Bedarf die Zerre des Marshalls, die ja dann als externer Effekt in den FX-Loop des GT-6 eingeschleift wird.

Das funktioniert soweit auch. Allerdings reagieren die Poties des Amps in dieser Konstellation nicht mehr (bis auf den Master Volume, aber der hat ja mit dem Pre-Amp nix zu tun). Da ich wenigstens den Gain-Grad hin und wieder gern etwas variieren würde, möchte ich das Problem gern beheben, habe selbst aber keinen blassen Schimmer, was da los sein könnte.

Hier scheinen sich ein paar kompetente Leute rumzutreiben, vielleicht kann mir ja jemand den entscheidenen Tipp geben.

Besten Dank im Voraus!

Olli
Arne
Comment
GT-100
Reply #53 on : Fri May 24, 2013, 15:55:54
Das wäre dann ein Bypass, aber natürlich nicht "true", da es sich um einen elektronischen Bypass handelt.
Georg
Comment
Preamp through
Reply #52 on : Thu May 23, 2013, 10:58:02
Zuerst mal vielen Dank für die großartige Seite!!!
Bei dem Versuch einen True-Bypass ins GT-100 einzubringen, bin ich auf die Option Preamp-Through gestoßen. Wäre das vielleicht eine Möglichkeit?

Gruß Georg
Showing comments 1 to 10 of 61 | Next | Last

Kommentar schreiben

  • Benötigte Felder sind mit * markiert.
  • BBCODE Style für URLs. [URL=example.com]Linktext[/URL] ohne HTTP:// !!!

If you have trouble reading the code, click on the code itself to generate a new random code.
Security Code:
 

Valid XHTML 1.0 Transitional   Valid CSS!

Interessante Seiten - Sitemap - Datenschutz - Impressum

Seite erzeugt in 0.7400 s. Zuletzt geändert am 2010-03-12